Nordchina besteht aus den Regionen Qufu, Shenyang, Tianjin und Wutei Shan. Qufu ist gespickt mit Sehenswürdigkeiten, was letztlich darauf zurückzuführen ist, dass Qufu der Geburts- und sogar Sterbeort von Konfuzius ist.

Während der Zhou-Dynastie wurde die Innere Mongolei von nomadischen Völkern bewohnt, während jedoch der östliche Teil durch die Donghu bewohnt wurde.









Nanjing, ein altes Reich von China, genießt ein weltweites Ansehen für seine Geschichte und Kultur. Vorarchäologische Entdeckungen zeigen, dass menschliche Vorfahren im Nanjing-Areal vor etwa 300.000 Jahren lebten, wobei die ursprünglichen Dörfer erst vor 6.000 Jahren etabliert wurden.

Datong hat auch andere Namen wie Pingcheng, YUN Zhou, Xijing und Phoenix-Stadt. Es ist in der Yanbei, Shanxi-Provinz angesiedelt. Mit der Chinesischen Mauer in Inneren und Äußeren, ist Datong die wichtige Stadt in Nordchina.

Hangzhou weist eine Geschichte von mehr 2.200 Jahren nach. Die Aufzeichnungen gehen bis 221 – 206 v. Chr. zurück. Die Qin Dynastie nahm Einzug. Kaiser Qin Shi Huang, im Übrigen maßgeblich am Bauer der chinesischen Mauer beteiligt, nahm die Faszination des Ortes als Anlass, um ihn zu einem Teil seine...

Schon 278 v. Chr. war Yichang ein hart umkämpftes Pflaster. Hier kämpften die Armeen der Chu und Qin um Grund und Boden. Im Jahre 1877 wurde Yichang für den Binnenhandel geöffnet, wobei der Hafen zu einem wichtigen kulturellen Zentrum wurde. Nicht nur Reisen in benachbarte Regionen waren möglich, vi...